Hartz IV-Ein Totmacher/Neues Buch bietet Zündstoff

Hartz IV-Ein Totmacher/Neues Buch bietet Zündstoff

80 Autoren schreiben zum Thema Hartz IV  und treffen damit den Nerv von über 7 Millionen Hartz IV betroffenen, Arbeitslosen, Aufstockern, Minijobbern, Betrogenen und Gedemütigten. Im Dezember 2011 rief der Acheron Verlag Leipzig zu einer deutschlandweiten Ausschreibung zum Thema Hartz IV auf, nicht ahnend, damit in ein Wespennest gestochen zu haben. Neben Texten haben sich viele Schriftsteller literarisch geäußert . Titel wie “Die Totmacher“,“Lächle, solange Du noch Zähne hast“, „ Tod im Jobcenter“, “Menschenwürde 16 Cent“, “Der Anschlag“, “Das Volk sind Wir“,oder “Die hässliche Landesbotschaft“ verfolgen die Gedanken die einen im Wartebereich der Endlosflure überkommen und fanden so ihren Weg in das Buch.

Zum Artikel auf derfreitag.de :
http://www.freitag.de/community/blogs/acheron-verlag/hartz-iv-ein-totmacherneues-buch-bietet-zuendstoff

Bookmark and Share

AFD-PC-SERVICE.de : 20 EUR Guthaben + Abo helpdesk easy15 aktiv für 15 EUR!20 EUR Guthaben + Abo helpdesk easy15 aktiv für 15 EUR!

20 EUR Guthaben + Abo helpdesk easy15 aktiv

Aktionsangebot!

Für 15 EUR erhalten Sie 20 EUR Guthaben.Das Abo helpdesk easy15 wird automatisch für Sie aktiviert. Sie haben dann 10 EUR Restguthaben für Fernwartungen. Statt 18 EUR kostet die Sitzung dann 15 EUR pro Stunde.

Weitere Infos über den Inhalt der Abos helpdesk easy15 , easy30 und easy60 finden Sie unter http://afd-pc-service.de/helpdesk/pages/preise.php

Nur so lange der Vorrat reicht!

Hier zum Angebot:

 http://afd-pc-service.de/helpdesk/pages/bakery/20-eur-guthaben-abo-helpdesk-easy15-aktiv-8.php

 

Übrigens:

Über unser Helpdesk-Angebot ist auch die Einarbeitung am PC, bzw. PC-Nachhilfe möglich.
Die Unterstützung läuft dann über ihren PC mit TeamViewer 3 und über Telefon und oder Skype.
Vorausüberweisung oder Guthabenskauf per PayPal erforderlich.

AFD PC-SERVICE Armin Fischer

Büro/Home-Office/VoIP: 0941 / 56 95 56 40

Multicall: Home-Office/ VoIP / Tel./ Mobil: 01570/3549627 /  +4915703549627

Armin Fischer : 0941 /39 66 185

Armin Fischer mobil, SMS: 0176 / 210 089 67 / +4917621008967

e-mail: info@arminfischer.de

 

 

Bookmark and Share

OCCUPY GERMANY: Und wofür kämpfst Du?

 

 

Weil der Text ziemlich genau dem entspricht, was viele von uns denken, haben wir ihn auf unsere Homepage kopiert:

Welche Gründe haben eigentlich die vielen “Occuvisten”, auf die Strasse zu gehen, sich im Netz an der Bewegung zu beteiligen oder Occupy auf irgendeine andere Weise zu unterstützen?

“Ich kämpfe, weil ich das System als solches nicht mehr gut heiße. Es kann nicht sein, dass das Verhältnis von Lohn und Nahrungsmittel nicht mehr stimmt, es kann nicht sein, dass Studenten aus Kostengründen hier in Deutschland nicht mehr studieren können.

Es kann nicht sein, das Rentner/inen nach 45 Jahre harter Arbeit, für Brot noch Zusatzjobs annehmen müssen, es kann nicht sein, dass wir eine Regierung gewählt haben…die von Lobbyisten beeinflusst wird, es kann nicht sein, dass Spekulanten mit dem Hunger spekulieren, da sie wissen, es wird noch viel Getreide benötigt…

Es kann nicht sein, dass viele Kinder zur Tafel gehen müssen, auch hier in Deutschland, weil sie sonst nicht mal eine warme Mahlzeit am Tag bekommen würden, es kann nicht sein, dass Subventionen fließen, die sich nur die „Großen“ holen .

Es kann nicht sein, dass Ältere keinen Job finden… da sie zu alt sind und in sogenannte Lehrgänge der Jobagentur gesteckt werden, damit sie nicht zu der Statistik zählen, es kann nicht sein, dass es auf Leben Patente gibt, wie bei Schweinen.

Es kann nicht sein, dass Kranke für 2 Jahre eine EU-Rente bekommen, die nur die Hälfte beträgt was sie sonst bekommen hätten…, es kann nicht sein… dass es keiner merkt… und keiner macht etwas…

Ich werde kämpfen, für die Zukunft meiner Kinder und deren Kinder!”

(Text: Doro Schreier) 

Mehr Artikel: http://www.occupy-germany.com

Dieser Artikel
http://www.occupy-germany.com/gruende-fuer-occupy/

Bookmark and Share

regensburg-digital.de: Koalition kippt Quote für Sozialwohnungen

Günstigen Wohnraum schaffen! Am Donnerstag ist die große Regensburger Rathaus-Koalition mit einem Vorschlag an die Öffentlichkeit gegangen, den sie schon jetzt als großen Wurf feiert: Investoren in Neubaugebieten will man Anreize geben, um günstige Mietwohnungen zu schaffen. Die Förderung von Familien haben sie CSU und SPD dabei auf die Fahnen geschrieben. Schon in der nächsten Stadtratssitzung soll der entsprechende Antrag beschlossen werden.

Doch ist es tatsächlich der große Wurf?

Gerade eineinhalb Jahre ist es her, dass der Stadtrat beschlossen hat, Bauherren eine Quote aufzuerlegen.15 Prozent aller Wohnungen in Neubaugebieten sollten demnach künftig als öffentlich geförderte Sozialwohnungen entstehen. Der Beschluss kam nicht von ungefähr: Er fußt auf eingehenden Untersuchungen und Diskussionen innerhalb der Stadtverwaltung. Auf harten Fakten. Und Beispielen aus anderen Städten.

zum Artikel:
http://www.regensburg-digital.de/koalition-kippt-quote-fur-sozialwohnungen/

 

Bookmark and Share