Absolut an der Kante – Pflege in Bayern – Wohlfahrtsverbände und Verdi machen sich Sorgen um die Altenpflege

 

Wohlfahrtsverbände und die Gewerkschaft Verdi machen sich Sorgen um die Altenpflege. Gemeinsam hatten sie deshalb im Februar Bayerns Politiker zu einem Symposium in den Bayerischen Landtag eingeladen. Unter dem Titel „Absolut an der Kante – Pflege in Bayern“ zeigten Manager und Pflegekräfte aus der Wohlfahrtsbranche auf, wie es um die Pflege in Bayern in der Realität bestellt ist.

Fazit der Wohlfahrtsverbände: So kann es in der Altenpflege nicht mehr weitergehen. Dreh und Angelpunkt der Probleme ist die knappe Personalausstattung in der Pflege. Unabdingbar seien deshalb ein höherer Personalschlüssel und die Anerkennung der Tariflöhne durch die Kostenträger und die Bezirke.

.“ Menschenwürdige  Pflege sei unter den herrschenden Bedingungen nur schwer zu leisten, sagte BRK Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk:  „Ehrlich gesagt: Wenn die Gesellschaft nicht endlich bereit ist, mehr Geld in die Pflege zu geben, dann darf sie sich nicht wundern, wenn wir alle paar Wochen ein Heimskandal haben und dann in den Zeitungen die Tränen rollen unter dem Motto: Wie kann denn das passieren.“

Kernforderungen der Freien Wohlfahrtspflege Bayern für ambulante, teilstationäre und stationäre Pflegeeinrichtungen

  1. Mehr Geld aus der Pflegeversicherung für die pflegebedürftigen Menschen
    Die  Leistungsbeträge der Pflegeversicherung müssen jetzt erhöht und kontinuierlich dynamisiert werden. Dazu muss das Pflegeversicherungsgesetz durch den Bundesgesetzgeber geändert werden. Die Regelungen in § 30 SGB XI zur nur alle drei Jahre möglichen Dynamisierung sind nicht ausreichend.
    (Adressat: StMAS über ASMK, Staatsregierung zu Bundesratsinitiative, Bundespolitiker zur Reform SGB XI)
  2. Refinanzierung der Personalkosten
    Die Refinanzierung der Personalkosten über Pflegesätze und Gebühren muss die Bezahlung angemessener Löhne und Gehälter ermöglichen.Die tariflichen Personalkosten der Freien Wohlfahrtspflege müssen in Pflegesatzverhandlungen für teil- und vollstationäre Pflegeeinrichtungen und in Gebührenverhandlungen für die ambulante Pflege anerkannt werden.Eine Steigerung des Gehaltsniveaus des Personals ist erforderlich, um genügend Mitarbeitende für die Pflege und Betreuung zu gewinnen und zu binden.
    (Adressat: Kostenträger: bayerische Bezirke / örtliche Sozialhilfeträger und Pflegekassen) 
  3. Mehr Personal (Quantität und Qualität)
    Pflegebedürftige Menschen brauchen Zeit und kompetente Mitarbeitende.Pflegebedürftige Menschen in der teil- und vollstationären Pflege benötigen eine Verbesserung der personellen Ausstattung in Pflege und sozialer Betreuung, Reinigung, Wäsche, Küche sowie Verwaltung um 10 Prozent. Die Fachkraftquote von 50 Prozent in der stationären Pflege und Betreuung bleibt dabei für die Freie Wohlfahrtspflege Bayern unverzichtbar.Die Gebühren in der ambulanten Pflege müssen entsprechend so bemessen sein, dass sie eine zeitlich ausreichende und qualifizierte Personalausstattung ermöglichen, die Pflege und Betreuung sowie die hauswirtschaftliche Versorgung gewährleisten kann.
    (Adressat: Staatsministerin Haderthauer als Vorsitzende des Landespflegeausschusses, Kostenträger bayerische Bezirke, örtliche SH-Träger und Pflegekassen) 
  4. Ausbildung
    Zur Steigerung der Ausbildungsplätze in Pflegeeinrichtungen ist eine solidarische Finanzierung der betrieblichen Ausbildung notwendig.Bis zur bundesgesetzlichen Umsetzung dieser Forderung muss in Bayern unverzüglich eine Umlage die Wettbewerbsverzerrung zwischen ausbildenden und nicht ausbildenden Einrichtungen ausgleichen.Zur Gewinnung der zukünftigen Fachkräfte in Bayern ist eine öffentlich finanzierte, kostenfreie schulische Ausbildung zwingend erforderlich (Schulgeldfreiheit für die Auszubildenden).
    (Adressat: StMAS, StMUK, Staatsregierung, Bundespolitik) 
  5. Qualitative und ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen
    Die steigenden qualitativen Anforderungen durch fachlichen und medizinischen Fortschritt, wie z.B. Expertenstandard für Sturzprophylaxe, müssen finanziert werden. Gleiches gilt für die ordnungsrechtlichen Vorgaben, wie die Auflagen des Brandschutzes, den Infektionsschutz oder die Vorgaben zur Umsetzung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes im stationären Bereich, insbesondere hinsichtlich der baulichen Mindestanforderungen.
    Die Kostenträger verweisen auf die vom Gesetzgeber im Pflege- und Wohnqualitätsgesetz postulierte Kostenneutralität des Gesetzes. Wir weisen diese Fiktion zurück und fordern die Ehrlichkeit des Gesetzgebers, dass Qualitätsverbesserungen auch Geld kosten.
    (Adressat: StMAS und Staatsregierung)
  6. Deregulierung
    Alle für die Pflege und Betreuung einschlägigen gesetzlichen Vorgaben müssen auf ihre Notwendigkeit hin überprüft werden.Deregulierung und Entbürokratisierung entlastet pflegebedürftige und pflegende Menschen und schafft Zeitressourcen für die direkte Zuwendung.
    (Adressat: StMAS und Staatsregierung)
  7. Umsetzung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes
    Die Freie Wohlfahrtspflege Bayern fordert eine echte und sofortige Pflegereform: Die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes ist überfällig. Die Orientierung an bloßen körperbezogenen Verrichtungen, die nach Minutenwerten bemessen werden, muss durch ein umfassendes Verständnis der Pflege und Betreuung abgelöst werden.
    (Adressat: Staatsregierung, Bundespolitik) 

Dies ist eine Zusammenfassung des Artikels veröffentlicht auf der Seite des BRK Landesverbandes.

http://www.brk.de/b082bbb8a5289ca854ebea1a81904eb6

Er faßt im wesentlichen zusammen, was viele Pflegekräfte schon lange fordern!

 

Armin Fischer
info@arminfischer.de
+4917621008967

 

http://www.arminfischer.de/?p=657

Bookmark and Share

Schichtarbeiter müssen auch für Feiertage Urlaub nehmen

Was für die meisten von uns selbstverständlich ist, gilt nicht automatisch für mehrere Hunderttausend Schichtarbeiter im öffentlichen Dienst. Betroffen davon sind Beschäftigte  an Flughäfen, in Krankenhäusern und Pflegeheimen, bei der Polizei oder Feuerwehr, in kommunalen Verkehrs- und Versorgungsbetrieben – sofern sie keine Beamten sind. Etwas anderes sehe der heutige Tarifvertrag nicht vor. Lediglich der frühere Bundesangestelltentarifvertrag nahm Feiertage hiervon aus, so von offizieller Seite gegenüber Spiegel.

An Feiertagen, an denen ein Schichtarbeiter im öffentlichen Dienst eingeteilt ist, muß dieser einen Tag Urlaub nehmen, um diesen frei zu bekommen, so entschied der Neunte Senat des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt  (9 AZR 430/11) .

Mit der Klage  hatte ein Beschäftigter des Flughafens Münster/Osnabrück auch vor den obersten deutschen Arbeitsrichtern keinen Erfolg: Er arbeite jeweils 7 Tage am Stück. Fällt seine Schicht auf einen gesetzlichen Feiertag und nimmt er in dieser Zeit Urlaub, so zog ihm bis dato sein Arbeitgeber den Feiertag als Urlaubstag ab.

Quellen und weitere Infos:
http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/arbeitsrecht/bag-urteil-schichtarbeiter-muessen-fuer-feiertage-urlaub-nehmen/7637430.html

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/gerichtsurteil-schichtarbeiter-muessen-an-feiertagen-urlaub-nehmen-a-877681.html

 

 

 

http://www.arminfischer.de/?p=647

Bookmark and Share

Suche Stelle als Dauernachtwache in der Altenpflege in Regensburg

Suche Stelle als Dauernachtwache in der Altenpflege im Raum Regensburg + LK.
Tel./AB: 0941/3966185
Mobil/SMS: +4917621008967
Mail: info@arminfischer.de  

 

Dauernachtwache, Nachtwache, Altenpflege, Altenpfleger, examiniert, examinierter Altenpfleger, Fachkraft,  Altenpflegehelfer, Pflegehelfer, Fachkraft, Hilfskraft, Nachtdienst, Altenpfleger Nachtdienst, Pflegehelfer Nachtdienst, Fachkraft Nachtdienst, Hilfskraft Nachtdienst, Stelle als Altenpfleger, Stelle als examinierter Altenpfleger, Stelle als Pflegehelfer, Stelle als Dauernachtwache, Stelle als Nachtwache,  Regensburg, Neutraubling, Niedertraubling, Obertraubling, Mintraching, Lappersdorf, Kareth, Regendorf, Regenstauf, Donaustauf, Barbing, Sarching, Pentling, Sinzing, Bad Abbach, Niedergebraching, Graß, Oberisling, Altenpfleger Regensburg, Pflegehilfskraft Regensburg, Pflegehelfer Regensburg, Dauernachtwache Regensburg, Nachtwache Regensburg, Altenpfleger Neutraubling, Pflegehilfskraft Neutraubling, Pflegehelfer Neutraubling, Dauernachtwache Neutraubling, Nachtwache Neutraubling, Altenpfleger Obertraubling, Pflegehilfskraft Obertraubling, Pflegehelfer Neutraubling, Dauernachtwache Obertraubling, Nachtwache Obertraubling, Altenpfleger Regenstauf, Pflegehilfskraft Regenstauf, Pflegehelfer Regenstauf, Dauernachtwache Regenstauf, Nachtwache Regenstauf, 

http://www.arminfischer.de/?p=586

Bookmark and Share

Armin Fischer

 

Lebenslauf Armin Fischer


Name:   Armin Fischer
Wohnort:
Friedrich-Ebert-Str. 30
D-93051 Regensburg
Tel.: 0941/3966185
Mobil: +4917621008967
e-mail: info@arminfischer.de

Geburtsdatum und -ort: 12.09.1976 in Regensburg
Staatsangehörigkeit:      deutsch
Familienstand:                geschieden – in fester Beziehung
Lebenspartnerin:            Katrin Müller

Kinder:                            Sohn Nico Fischer, geb. 14.04.2012

 

Referenzen Gewerbe   AFD PC-SERVICE Armin Fischer / Armin Fischer Dienstleistungen


Seit 01.2011
Übernahme Webdesigngestaltung u. -überarbeitung www.casa-kuraj.de

Seit 03.2010
Übernahme der Webdesigngestaltung Landhexe.de – Hausgmachte Schmankerl
Heribert Steinbauer – www.landhexe.de

Seit 07.2009
Betreuung der China- und Pizzalieferdienste PIZZA&WOK@HOME, PIZZA WOK KING
und WOK N ROLL in PC-Angelegenheiten – Speziallösung via ISDN-Karte zur Übergabe der Anrufernummer an das Programm Cassa Forte , www.cassaforte.de von Ralf Ringshausen, zwecks der Adress- und  Kundendatenerkennung

Seit 05.2009
Zusammenarbeit mit diepcwerkstatt.de Marco Müller in Bereichen PC-Hardware, Notebooks und Netzwerk

Seit 2008
Einsatz von CMS wie NanoCMS, WebsiteBaker , und WordPress für Webseitengestaltung Demoprojekte: www.arminfischer.de www.afd-pc-service.de

2008, 2009
PC- und Netzwerkbetreuung der Firma ESW Motorsport Leonhard Fischer im Rahmen von Aufträgen.

2007, 2008
Einrichtung neuer Laptop und Einrichtung Lexware faktura&auftrag, Erörterung von
Backupmöglichkeiten, Einarbeitung der Sekretärin
bei der Firma ELEKTRO SCHWÜRZENBECK, Obertraubling 

2004 – 2006
Behebung kleiner Hard- und Softwareprobleme bei Firma BRÄU GmbH Sachverständigenbüro, Schwandorf. 

Seit 12.2003
Nebenberufliches Gewerbe Armin Fischer Dienstleistungen u.a. EDV-Dienstleistungen, Interneteinrichtung, Webdesign aber auch aus Bereichen Bürodienstleistungen, Wellness u. Soziales, Hausmeisterhilsdienste

Seit 2001
Erstellung von Homepages mit HTML, Anwendung u. zum Teil Selbstprogrammierung von JavaScript, PHP

Seit 1997
Eigenständiges Beseitigen von ComputerproblemenNeuinstallation von Betriebssystemen Windows 95 / 98 / Me und Wechsel von Hardwarekomponenten 

Beruflicher Werdegang  ALTENPFLEGE


05.2009 – 06.2012
Examinierter Altenpfleger Kursana Residenz CRC, Regensburg v.a. als Nachtwache (befristete Verträge)

10.2007 – 04.2009
Examinierter Altenpfleger AWO Sozialzentrum, Regendorf  

07.2007 – 09.2007
Examinierter Altenpfleger Kursana Residenz Regensburg über CONSTAT Personaldienstleistungen

09.2006 – 05.2007
Examinierter Altenpfleger BRK Senioren-und Servicezentrum Neutraubling
über SPANDL Personaldienstleistungen 

04.2003 – 03.2006
Examinierter Altenpfleger (v. a. im Nachtdienst) RAD Kurzzeitpflege, Regensburg 

12.2002 – 04.2003
Examinierter Altenpfleger Weidlich, Obertraubling  zeitw. eingesetzt bei Weidlich, Parsberg 

10.2001 – 11.2002
Examinierter Altenpfleger Seniorenresidenz Thurn & Taxis Regensburg,
(ab 25.02.2002 als Dauernachtwache)

05.2001 – 10.2001
Examinierter Altenpfleger Bürgerstift St. Michael, Regensburg 

10.2000 – 04.2001
Examinierter Altenpfleger Bürgerheim Kumpfmühl, Regensburg 

08.1997 – 09.1998
Zivildienst als Hilfspfleger Altenheim Johannesstift, Regensburg 

Berufsausbildung/Praktika:


Seit 11.2007
SGD Fernkurs „PC-Betreuer/in“, ohne Abschluß.

04.2000 – 09.2000
Berufspraktikum im Bürgerheim Kumpfmühl
Im Rahmen der Ausbildung zum Altenpfleger

10.1998 – 10.2000
Ausbildung zum examinierten Altenpfleger Altenpflegeschule des bfw, Regensburg mit erfolgreichem Abschluss

Schulbildung


09.1990 – 09.1996
Beleuchter bzw. Veranstaltungstechniker
Für die Theatergruppen, SMV-Veranstaltungen
des Von-Müller-Gymnasiums, Regensburg 

04.1994
Schulbegleitendes Soziales Praktikum im Rahmen des SWG-Zweiges am
Von-Müller-Gymnasium 

09.1988 – 07.1997
Von-Müller-Gymnasium, Regensburg
Abschluss: Abitur 

09.1987 – 09.1988
Hauptschule St. Wolfgang, Regensburg 

09.1983 – 08.1987
Grundschule Von-der-Tann, Hohes Kreuz, Regensburg 

Kenntnisse und Interessen


EDV
DTP, Windows – Betriebssysteme, Webdesign
und etwas JavaScript, Anfänge in PHP (keine
Qualifikation!) Computerinstallation und Einrichtung von
Internet-Zugängen, Einrichten von kleinen
Netzwerken, W-LANs und Routern

EDV-Software
MS Office u. a. in Word, Excel bis Office 2007,
teilw. Outlook, Outlook Express, Windows Mail,
Lotus Smart Suite u.a. WordPro, 1-2-3 ,
Organizer, OpenOffice 3.0 , teilw. CorelDRAW!
und Adobe Photoshop CS4 , im Rahmen der
eigenen Buchhaltung Lexware buchhalter ,
im Einsatz beim Kunden auch Lexware
faktura&auftrag, Erstellung eigener
Rechnungsvorlagen in Lotus WordPro und
OpenOffice Writer, Erstellung eigener
Vorlage für einfache Buchführung in
in Excel und OpenOffice Calc .

Eingearbeitet in digitale Pflegedokumentations-
Systeme wie C&S Pflegemanager und ZippZapp 

Beleuchter, Veranstaltungstechniker 
Für die Theatergruppen, SMV-Veranstaltungen
des Von-Müller-Gymnasiums, Regensburg
1990 – 1996

Sprachen
Englisch, Französisch (in Wort und Schrift)
Rumänisch, Russisch (teilweise verstehen)

Psychologie
Kommunikations- und Gesprächstechniken

Wellness
Autodidaktes Erlernen von diversen
Massagetechniken (ohne Qualifikation)



Skills

Produktion, Verarbeitung, Technik  

Erweiterte Kenntnisse
       Lichttechnik, Beleuchtung, Pharmakologie, Qualitätsmanagement

Grundkenntnisse
Elektroinstallation, Mikrocomputer-, Mikroprozessortechnik

Wirtschaft, Verwaltung

Erweiterte Kenntnisse
Büro- und Verwaltungsarbeiten, Kundenberatung, -betreuung

IT, DV, Computer

Expertenkenntnisse
Anwenderberatung, Anwender-Support (IT), Betriebssystem Windows 3.x,Windows-95,Windows-98,Windows-ME, Betriebssystem Windows XP, Bürokommunikation Lotus Smart Suite, EDV-Anwender-Training, HTML-Editor und Webdesign-Software Frontpage, Hardwareinstallation, Softwareinstallation, Netzwerktechnik Windows NT, Windows 2000, Netzwerktechnik Windows XP Professional, Open Office Bürosoftware, WLAN (Wireless Local Area Network)
Erweiterte Kenntnisse
Adobe Acrobat, Benutzerschnittstellen, Benutzeroberflächen, Betriebssystem Symbian OS, Betriebssystem Windows NT, Windows 2000, Betriebssystem Windows Vista, Bildbearbeitungsprogramm Adobe Photoshop, Datenfernübertragung (DFÜ), Datennetzinstallation, Datenübernahme, Datenaufbereitung, Dokumentenkonvertierungssoftware OmniPage, Grafikprogramm CorelDraw, HTML, XML, XHTML, XAML, XSLT, Internet-, Intranettechnik, Konfigurieren, Netzwerkadministration, -management, -organisation, Netzwerktechnik Ethernet, Netzwerktechnik LAN (lokale Netzwerke), Programmiersprache Basic, Turbo Basic, Programmiersprache JavaScript, Programmiersprache VBScript, Systembetreuung, Systemadministration, Systemverwaltung, Tabellenkalkulation Excel (MS Office), Tabellenkalkulation Lotus 1-2-3, Textverarbeitung Wordpro, Starwriter, Web-Administration, Web-Content-Management-System (CMS) WordPress, Webbrowser Internet Explorer, Webbrowser Mozilla Firefox
Grundkenntnisse
Betriebssystem BeOS, Betriebssystem LINUX, Betriebssystem MS DOS, Betriebssystem Macintosh Mac OS, Betriebssystem Windows 7, Betriebssystem Windows Server 2003, Betriebssystem Windows Server 2008, Bildbearbeitungsprogramm Paintshop Pro, Bildbearbeitungsprogramm Picasa, Bussystem SCSI, Daten-, Festplattenverwaltung, E-Mail-Programm Outlook (MS Office), Firewallsysteme, Grafikprogramm Adobe Flash, HTML-Editor und Webdesign-Software Adobe Dreamweaver, IT-Koordination, IT-Organisation, IT-Umzüge, Internetkompetenz, Netzprotokoll IMAP (Internet Message Access Protocol), Netzprotokoll POP3, Netzprotokoll SIP, Netzprotokolle SMTP/postfix, Netzprotokolle SMTP/sendmail, Netzprotokolle TCP/IP, Netzwerkmonitoring, Netzwerktechnik PcAnywhere, Netzwerktechnik TCP/IP, Netzwerktechnik VNC (Virtual Network Computing), Netzwerktechnik VPN (Virtual Private Network), Netzwerktechnik WAN, GAN, Programmieren, Programmiersprache PHP, Programmiersprache WML (Wireless Markup Language), Präsentationsprogramm PowerPoint (MS Office), Spracherkennungssoftware, Webbrowser Netscape

Wissenschaft, Forschung, Entwicklung

Erweiterte Kenntnisse
Diätetik

Soziales, Erziehung, Gesundheit, Sport

Expertenkenntnisse
Altenpflege, Ambulante Wohnbetreuung, Grundpflege, Spritzen subkutan (sc), Sterbebegleitung, Ältere Menschen (Betreuung etc.)
Erweiterte Kenntnisse
Altenarbeit, Seniorenarbeit, Ambulante/mobile Pflege, Angehörigenberatung, Demenz-Patienten, Erwachsene (Betreuung etc.), Freizeitgestaltung, Gesundheitsvorsorge (Prävention), Koma-Patienten, Lomilomi – Hawaianische Massage/Körperarbeit, Menschen mit Behinderung (Betreuung etc.), Menschen mit Hör-, Sprachbehinderung (Betreuung etc.), Menschen mit Körperbehinderung (Betreuung etc.), Menschen mit Mehrfachbehinderung (Betreuung etc.), Menschen mit geistiger Behinderung (Betreuung etc.), Parkinson-Patienten, Pflegebegutachtung (Pflegestufen I-III), Rehabilitation (Pflege, Assistenz), Rettungsmaßnahmen, Erste Hilfe, Schlaganfall-Patienten, Verhaltensauffällige (Betreuung, Erziehung)
Grundkenntnisse
Differenzielle und Persönlichkeitspsychologie, Geriatrie, Gerontologie (Pflege, Assistenz), Geronto-Sozial-Therapie, Gerontopsychiatrie (Pflege, Assistenz), Gerontopsychologie, Jugendliche (Betreuung etc.), Menschen mit Lernbehinderung (Betreuung etc.), Menschen mit Migrationshintergrund (Betreuung etc.), Menschen mit Sehbehinderung, Blinde (Betreuung etc.), Menschen mit psychischer Behinderung (Betreuung etc.), Obdachlose (Betreuung etc.), Spritzen intramuskulär (im)

Medien, Kunst, Gestaltung

Erweiterte Kenntnisse
Veranstaltungstechnik
Grundkenntnisse
Auf-, Umbau (Bühne, Film), DVD-Bearbeitung, Authoring, Digitalfotografie, Event-Management, Retuschieren (Fototechnik), Titel, Untertitel einfügen, Videobearbeitung

Waren- und Produktkenntnisse

Expertenkenntnisse
Computer, DV-Produkte
Erweiterte Kenntnisse
Bürotechnik, Digitale Kopier- und Faxsysteme, Mobiltelefone und Zubehör
Grundkenntnisse
Fernsehgeräte, Video-, DVD-, Aufnahme- und Wiedergabegeräte

 

 


 

Bookmark and Share

Kursana Regensburg : gosser Adventsmarkt und Tag der Offenen Tuer am Sonntag 27.11.2011

In der Kursana Residenz Castra Regina, Regensburg gibt es am Sonntag, den 27.11.2011 einen großen Adventsmarkt und Tag der Offenen Tür.
. Näheres dazu finden Sie auch im Internet unter http://www.kursana.de/regensburg/ .
. Armin Fischer info@arminfischer.de +4917621008967
Bookmark and Share